Rockwell-Härtetest - Industrial Physics Rockwell-Härtetest - Industrial Physics

Produktanfrage Warenkorb

Produkte, für die ich mich interessiere

Sie haben derzeit keine Produkte in Ihrem Anfragekorb, bitte stöbern Sie weiter und wählen Sie weitere Produkte aus.

Ein Angebot bekommen

Weiter stöbern

Wissensbasis

Rockwell-Härtetest

Ihr vollständiger Leitfaden zur Rockwell-Härteprüfung

Die Rockwell- Härte ist eine nützliche und effiziente Methode, um die Härte eines Materials zu bestimmen. Es misst die Eindringtiefe eines Eindringkörpers in das zu prüfende Material und ermöglicht so die Berechnung seiner relativen Härte und Haltbarkeit. Es bietet direkte Messwerte, ohne dass sekundäre Berechnungen und Messungen erforderlich sind, was es zu einem unkomplizierten und zuverlässigen Teil des QA-Prozesses macht.

Sehen Sie eine Rockwell- Härte in Aktion

Sehen Sie sich diese kurze Videoanleitung zum True Blue II an, einer Rockwell-Härteprüfmaschine von Universal Testing.

Was ist Rockwell- Härte ?

Die Rockwell-Härteprüfung ist im Allgemeinen eine zerstörungsfreie Prüfung, die an Proben durchgeführt wird, wenn es darum geht, die Härte eines Materials zu bestimmen. Im Vergleich zu anderen Methoden wie Vickers- oder Brinell- Härte wird sie im Allgemeinen als einfacher durchzuführen angesehen . Ein weiterer Vorteil ist die kleine Eindringfläche, die zur Durchführung des Tests benötigt wird, wodurch der Abfall während des Testprozesses reduziert wird.

Wofür wird die Rockwell-Härteprüfung verwendet?

Es wird verwendet, um die relative Härte eines Materials zu bestimmen.

Wann wurde die Rockwell-Härteprüfung populär?

Die Rockwell- Härte hat eine lange Geschichte. Die Idee wurde erstmals 1908 vom Wiener Professor Paul Ludwik entwickelt, aber erst als Hugh M. und Stanley P. Rockwell aus Connecticut gemeinsam den ersten Tester erfanden, setzte sich die Methode durch. Sie erweiterten das Konzept der Verwendung eines konischen Diamanteindrucktests basierend auf Verschiebung und ein Patent wurde 1919 erteilt.

Rockwell- Härte und ASTM E18-Standards

Die Härte ist definiert als die Widerstandsfähigkeit eines Materials gegen bleibende Eindrücke. Aktuelle Rockwell- Härte sind in ASTM E-18 spezifiziert und jeder, der einen Rockwell-Härtetest durchführen möchte, sollte sich mit dieser Testnorm vertraut machen. Die gängigsten Industriestandards, die bei der Verwendung der Rockwell-Methode eingehalten werden, sind:

  • ASTM E18 für Metalle
  • ISO 6508 für Metalle
  • ASTM D785 für Kunststoffe
  • ISO 2039 für Kunststoffe

Wie die Rockwell-Härteprüfung durchgeführt wird

Beim Rockwell-Härtetest wird ein Diamantkegel oder eine gehärtete Stahlkugel verwendet, um das zu testende Material einzudrücken. Jedes Mal, wenn ein Test durchgeführt wird, werden zwei Lasten auf die Probe aufgebracht.

Zunächst wird der Eindringkörper unter einer vorläufigen geringen Belastung in das Prüfmaterial eingedrückt. Diese Tiefe wird aufgezeichnet. Dann wird bei immer noch aufgebrachter geringer Last eine zusätzliche Last eingeführt. Dies wird als Hauptlast bezeichnet und erhöht die Eindringtiefe in die Probe. Die Hauptlast wird dann entfernt, und die Kraft auf die Probe wird auf die kleine Last zurückgeführt.

Die Zunahme der Eindringtiefe, die sich aus dem Aufbringen und Entfernen der Hauptlast ergibt, wird verwendet, um den Wert der Rockwell-Härte zu berechnen.

 Breite =