Produktanfrage Warenkorb

Produkte, für die ich mich interessiere

Sie haben derzeit keine Produkte in Ihrem Anfragekorb, bitte stöbern Sie weiter und wählen Sie weitere Produkte aus.

Ein Angebot bekommen

Weiter stöbern

Wissensbasis

FAQ

FAQ

Filter

Zurücksetzen

  • Zurücksetzen

Was ist eine Okklusionsleckprüfung?

Ein Okklusionslecktest zeigt Ihnen, ob Luft oder Flüssigkeit wie beabsichtigt durch den Artikel strömt. Wenn ja – dann sind die Passagen des Objekts frei. Wenn dies nicht der Fall ist, haben Sie wahrscheinlich eine Blockade – auch bekannt als Okklusion. Ein Okklusionslecktest funktioniert, indem der Druck in Ihrem Produkt eingeschlossen und dann die Freisetzung gegen einen erwarteten Druckverlust gemessen wird. Diese Druckleckprüfung beginnt direkt nach der „Füllphase“ – sobald Sie den gewünschten Druck erreicht haben. Wenn die Luft oder Flüssigkeit durch den nachgeschalteten Anschluss austritt, wird sie sorgfältig gemessen. Dann vergleichen Sie die Lecktestergebnisse mit Ihrem erwarteten Druckabfall für dieses Element, um festzustellen, ob es bestanden oder nicht bestanden wurde.

Was ist Massendurchflussprüfung?

Die Massendurchflussprüfung nutzt die intrinsischen Eigenschaften von Luft, um direkt die Menge zu messen, die aus einem geschlossenen System entweicht.

Bei dieser Art der Dichtheitsprüfung wird das Prüfteil mit Druck beaufschlagt, Sie halten es aber mit dem Versorgungsdruck verbunden. Bei Erreichen eines Gleichgewichts – wenn sich der Druck im Teil stabilisiert hat – wissen Sie, dass das aus der Versorgung einströmende Gas gleich der Gesamtleckage des ausströmenden Gases ist.

Was ist ein Druckabfalllecktest?

Bei dieser Art der Dichtheitsprüfung wird das zu untersuchende Teil mit Druck beaufschlagt. Das heißt, es ist mit Luft gefüllt, bis es einen eingestellten Druck erreicht. Es ist dann vom Versorgungsdruck getrennt. Mit einem Drucksensor überwachen Sie dann die Ablagerungen innerhalb des Teils; Wenn die Luft entweicht, sinkt der Druck. Als nächstes errechnest du die Druckänderung über einen bestimmten Zeitraum und erhältst: die Leckrate.

Wie definiert man eine Leckrate?

∆VLeckage (oder Leckrate) = ∆V (über) ∆t

(wobei ‚V‘ das Volumen des austretenden oder eintretenden Mediums ist und ‚t‘ der Zeitraum ist, in dem Sie die Volumenänderung messen).

Um die Lecktestformeln in Verpackungsbegriffe aufzuschlüsseln. Nehmen Sie Ihr versiegeltes Paket; berechnen, wie viel Luft oder Flüssigkeit in einer bestimmten Zeit entweicht; Zeigen Sie es dann als Messungen an, z. B. cm³/min, cm³/s oder ft3/h.

Was wird bei einer Dichtheitsprüfung geprüft?

In der Verpackungswelt ist ein Leck ein Loch oder ein Weg, durch den der Verpackungsinhalt entweichen kann. Oder durch die Umweltschadstoffe eindringen können. Der Prozess der Quantifizierung eines Produktlecks wird als Lecktest bezeichnet.

Wie wirken sich die Anforderungen an die Nachhaltigkeit auf die Dosenprüfung aus?

Europaweit wurde das Gewicht von 3-teiligen Stahl- und 2-teiligen Aluminiumdosen in den letzten 25 Jahren um ein Drittel reduziert. Offensichtlich gibt es massive kostensenkende Auswirkungen, wenn weniger Material verwendet wird. Aber mit fortschreitender Technologie wurde die Ästhetik immer wichtiger und begann, einen Schlüsselfaktor zu spielen. Dadurch entstand ein Bedarf an neuen Prüfgeräten für Metalldosen.

Heutzutage haben sich die Haupttreiber auf ökologische Belange und Nachhaltigkeit verlagert. Eine leichte Dose verbraucht weniger Material und erzeugt weniger CO2-Emissionen, was zu einer umweltfreundlicheren Verpackung führt.

Was sind Techniken zur Wasserdampfpermeationsmessung?

Die gebräuchlichste Messmethode für die Wasserdampfpermeationsmessung ist die spektrale Absorptionsmethode für Infrarotlicht (IR).

NDIR (Non-Dispersive Infrared) ist gut etabliert und beliebt für Permeationstests. Sie basiert in der Regel auf der Absorption eines einzelnen optisch gefilterten Peaks.

Darüber hinaus die coulometrische Sensoroption, die neueste Technologie, der P 2 0 5 , mit einem neuen ASTMF3299-18-Standard. Es basiert auf dem Elektrolysestrom des in einem hygroskopischen Material absorbierten Wasserdampfes.

Was sind die Kalibrierstandards für Wasserdampfmessgeräte?

Kalibrierstandards sind in Form von rückverfolgbaren Gasflaschen erhältlich, die Standards im Bereich von 5-2000 ppbv erzeugen.

Welche Unterschiede gibt es bei handelsüblichen Wasserdampfmessgeräten?

Spektroskopische NDIR-Permeationstestinstrumente sind nicht absolut, daher ist eine regelmäßige Kalibrierung gegen einen Standard erforderlich, um Drift zu bekämpfen und die Genauigkeit aufrechtzuerhalten.

Die coulometrische Messung der Wasserdampftransmissionsrate erfordert in der Regel etwas mehr Aufwand bei der Wartung der Sensoren, aber darüber hinaus sind moderne digitale Geräte einfach und benutzerfreundlich.

Was ist SCT?

Die Kurzspanndruckprüfung ist eine alternative Kantenstauchprüfung zur Bestimmung der Druckfestigkeit einer Wellpappe. Ein Bogen des getesteten Materials wird in pneumatische Klemmen genau ausgerichtet eingeführt, um eine probenfreie Länge von nur 0,70 mm zu erzeugen. Dann wird axialer Druck ausgeübt, bis die Probe einen Bruchpunkt erreicht.

Welche Materialien werden normalerweise bei Kurzspanndruckprüfungen verwendet?

Während Druckprüfungen an allen möglichen Materialien durchgeführt werden, von Beton bis Keramik, wird SCT am häufigsten zur Prüfung von Papier, Pappe und Wellpappe wie Karton verwendet.

Welche Standards erfüllt SCT?

Die Kurzspanndruckprüfung ist weithin als geeignetes Verfahren zum Testen der Druckfestigkeit von Papier und Karton anerkannt. Bei sachgemäßer Durchführung und mit geeigneter Ausrüstung entspricht SCT den Normen ISO 9895, DIN 54518 und TAPPI T 826.

Anzeige 1 - 12 von 59 Artikeln

Zurück nach oben