Luftdichtheitsprüfung - Wie man Elektronik testet - Industrial Physics Luftdichtheitsprüfung - Wie man Elektronik testet - Industrial Physics

Produktanfrage Warenkorb

Produkte, für die ich mich interessiere

Sie haben derzeit keine Produkte in Ihrem Anfragekorb, bitte stöbern Sie weiter und wählen Sie weitere Produkte aus.

Ein Angebot bekommen

Weiter stöbern

Wissensbasis

Luftdichtheitsprüfung – Wie man Elektronik testet

Testen von Elektronik auf Luft- und Schalllecks

Für eine langlebige Elektronik, die dem Test der Zeit standhalten kann, ist die Drucklufterkennung ein wesentlicher Bestandteil des Qualitätssicherungsprozesses. Ein Luftleck kann nicht nur auf eine Eintrittsstelle hinweisen, die Korrosion verursachen oder verhindern kann, dass ein Gerät die gewünschte IP-Einstufung erreicht, sondern bei Lautsprechern und Kopfhörern kann es sogar den Klang verzerren.

Wie Luftlecks elektronische Produkte gefährden können

Ein Luftleck in einem versiegelten elektronischen Gerät kann ein Punkt sein, an dem Elemente eindringen, die im Laufe der Zeit Korrosion oder Verfall verursachen können, einschließlich mikroskopisch kleiner Staubpartikel oder Wassertröpfchen. Dies kann für empfindliche elektrische Schaltungen und Komponenten ein großes Problem darstellen.

Wenn Luft in ein elektronisches Gerät eindringen kann, dann ist es möglich, dass auch andere Feststoffe und Gase eindringen können. Die meisten alltäglichen Gebrauchsgegenstände – von Smartphones bis zu Lautsprechern – sind mit einer IP-Klassifizierung versehen, um den Käufern mitzuteilen, wie gut sie vor Witterungseinflüssen geschützt sind.

Die Luftdichtheitsprüfung ist eine kostengünstige Methode zur Bestimmung der IP-Schutzart eines Produkts und kann die Tatsache ausgleichen, dass viele elektronische Geräte eine ePTFE-Membran (Expandiertes Polytetrafluorethylen) haben, die einen barometrischen Druckausgleich ermöglicht und gleichzeitig „offene“ Bereiche wie Mikrofone und Lautsprecher schützt.

Luftaustritt und Audio

Luftlecks sind besonders bei Audioprodukten problematisch, da sie die Klangqualität beeinträchtigen können. Von Ohrstöpseln bis hin zu großen Lautsprechersystemen kann selbst ein kleines Leck ein Problem darstellen.

Eine undichte Stelle zwischen den Anschlüssen eines Lautsprechers oder im Gehäuse kann dazu führen, dass sich Schallwellen in Richtungen ausbreiten, für die sie nicht vorgesehen waren – und das kann den Klang verzerren, den Ihr Kunde hört.

Es ist zwar möglich, diese Diskrepanzen mit Hilfe von Mikrofonen zu prüfen, um zu versuchen, den Ort der Verzerrung (und damit der Leckage) zu lokalisieren, aber wir von Industrie Physics sind der Meinung, dass die Luftleckprüfung bei weitem die effizienteste Methode ist. Der Schall bewegt sich durch die Luft. Wenn wir also während der Prüfung Luftbewegungen feststellen, dann wissen wir, dass der Schall dort hindurchgeht, wo er nicht hingehört.

Bei der Prüfung auf Luftlecks in der Elektronik empfehlen wir zwei Arten von Tests:

  • Prüfung des Massendurchflusses
  • Druck

Viele unserer Testlösungen sind in der Lage, mehr als eine Art von Test durchzuführen, so dass Sie einen integrierten Ansatz erstellen können. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der Dichtheits-, Durchfluss- und Unterdruckprüfung, die wir anbieten, auf unserer Seite TM electronic testing.

Vollkreis-Elektronikprüfung mit Industrie Physics

Neben der Luftdichtheitsprüfung bieten wir eine ganze Reihe von Lösungen für elektronische Produkte an, darunter Crimp-Tests für elektrische Drähte, Betätigungskrafttests, die sich ideal für Touchscreens eignen, Biege- und Flex-Tests von Fertigprodukten und viele weitere Dichtheitsprüfsysteme. Setzen Sie sich mituns in Verbindung, um zu besprechen, wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten können, um eine umfassende und unterstützte Lösung für alle Ihre Testanforderungen zu finden.