Erklärung der Blasenleckprüfung | ASTM F2096 - Industrial Physics Erklärung der Blasenleckprüfung | ASTM F2096 - Industrial Physics

Produktanfrage Warenkorb

Produkte, für die ich mich interessiere

Sie haben derzeit keine Produkte in Ihrem Anfragekorb, bitte stöbern Sie weiter und wählen Sie weitere Produkte aus.

Ein Angebot bekommen

Weiter stöbern

Wissensbasis

Erklärung der Blasenleckprüfung | ASTM F2096

So führen Sie einen Luftblasenlecktest durch

Die Blasenleckprüfung ist eine hochpräzise Prüfmethode, die in der gesamten medizinischen Verpackungsindustrie eingesetzt wird, um grobe Undichtigkeiten in Verpackungen festzustellen. Es ist besonders nützlich für die Überprüfung der Unversehrtheit von Verpackungen und Beuteln, die eine sterile Umgebung für ihren Inhalt bieten müssen.
Sie sind sich nicht sicher, ob es Teil Ihres Prüfverfahrens sein sollte, oder fragen sich, auf welche Qualitätssicherungsstandards es sich bezieht? Hier erfahren Sie alles, was Sie über Dichtheitsprüfungen und die Standardmethode zur Prüfung von Luftblasen unter Druck, ASTM F2096, wissen müssen.

Was ist ein Blasenlecktest?

Eine Blasenleckprüfung ist eine kostengünstige Methode, um festzustellen, ob eine Verpackung oder ein Gerät undicht ist. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Prüfung von medizinischen Geräten und versiegelten Verpackungen, da es Herstellern und Käufern ermöglicht, herauszufinden, ob der Inhalt des Produkts vor der äußeren Umgebung geschützt bleibt.

Blasenlecktest und ASTM F2096

Die Dichtheitsprüfung mit Luftblasen wird oft als ASTM F2096 bezeichnet, die offizielle Bezeichnung für eine bestimmte Art der Blasenprüfung, und ist als Standardprüfverfahren für die Feststellung von Undichtigkeiten in Verpackungen durch Innendruck anerkannt. Sie wird auch als Unterwasser-Dichtheitsprüfung, Blasenemissionstest oder Unterwasser-Tauchdichtheitsprüfung bezeichnet.
ASTM F2096 ist eine Norm von ASTM International, einem weltweit anerkannten Marktführer bei der Entwicklung und Bereitstellung von freiwilligen Konsensnormen für ein breites Spektrum von Branchen.

So führen Sie eine Blasenleckprüfung durch

Bei der Prüfung nach ASTM F2096 wird ein Paket oder ein Beutel mindestens einen Zoll tief in Wasser getaucht. Die Verpackung wird mit einem kontrollierten Unterdruck beaufschlagt und genau auf Anzeichen von entweichender Luft überwacht. Ein kontinuierlicher Blasenstrom deutet auf ein Leck hin und zeigt an, dass die Sterilbarriere durchbrochen wurde.

Bei der Prüfung nach ASTM F2096 verwendete Maßeinheiten

Um die Normen zu erfüllen, muss ein Blasenlecktest in der Lage sein, Lecks aus Löchern von 250 μm (0,010 Zoll) oder 250 Mikron zu erkennen.

Ausrüstung zur Prüfung von Luftblasenlecks

Nicht alle Blasenleckprüfgeräte entsprechen den ATSM-Normen. Um sicherzustellen, dass Verpackungen und Geräte für medizinische Zwecke vollständig konform sind, müssen Prüfgeräte ausgewählt werden, die Niederdruck-, kontrollierte Durchfluss- und hochempfindliche Sensoren bieten.
Eine beliebte Option ist der TME Druck Bubble Tester, der dank seines Präzisionsdruckreglers einen Niederdruckregelbereich von 0 bis 2 psig bei stabilem Durchfluss bietet. Es eignet sich sowohl für die Prüfung von Verpackungen aus porösem Material als auch von nicht porösen Beuteln.

Ratschläge für die Einführung oder Anpassung Ihrer Lösung für die Blasenleckprüfung

Dank jahrzehntelanger Erfahrung in der Prüfung medizinischer Verpackungen ist das Team von Industrie Physics in der Lage, Verpackungshersteller und Labore jeder Größe dabei zu unterstützen, die Konformität ihrer Produkte mit international anerkannten Sicherheitsvorschriften sicherzustellen.
Wenn Sie fachliche Beratung bei der Auswahl, Integration oder Implementierung einer neuen Prüflösung für Ihre medizinischen Verpackungen und Geräte wünschen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.