Produktkategorien
Anwendungen
Marken

Sauerstoff-Prozessprüfgeräte

Produktkategorien FilmapplikatorenGeräte zur Messung physikalischer EigenschaftenGetränkInspektionsgeräte für Tinten und BeschichtungenMaterialprüfgeräteMikrometerProfile/Plus-Reihe von TechnidynePrüfgeräte Flexible VerpackungPrüfgeräte für Papier und ZellstoffPrüfgeräte MetallverpackungSalznebeltesterSauerstoff-ProzessprüfgeräteTest/Plus-Reihe von TechnidyneUmweltkammernUmweltprüfgeräteUniverselle Prüfmaschinen
Marken C&W Specialist ProdukteCMC-KUHNKE ProdukteEagle Vision Systems ProdukteMessmer Büchel ProdukteOxySense ProdukteQuality By Vision ProdukteRay-Ran ProdukteSteinfurth ProdukteSystech Illinois ProdukteTechnidyne ProdukteTesting Machines Inc ProdukteTM Electronics ProdukteTQC Sheen ProdukteUnited Testing Produkte
Normen

ASTM D1505

Einführung von ASTM D1505 – Industrial Physics

ASTM D1505 ist eine weltweite internationale ASTM- Standardmethode zur Bestimmung der Dichte fester Kunststoffe unter Verwendung der „ Dichtegradiententechnik “.

Die Dichte ist eine der wichtigsten physikalischen Eigenschaften eines Materials. Dieser ASTM-Test ist eng mit der Materialmikrostruktur verbunden und hilft Ihnen dabei, die Verarbeitungs- und Performanz von Materialien wie Polyethylen zu verstehen.

Die Dichte eines Feststoffs ist eine bequem messbare Eigenschaft, die häufig als Mittel zur Verfolgung physikalischer Veränderungen in einer Probe, als Hinweis auf die Gleichmäßigkeit zwischen Proben und als Mittel zur Identifizierung dient.

Mit dieser ASTM-Methode, die auf der Dichtegradiententechnik basiert, beobachten Sie im Vergleich zu Standards bekannter Dichte, wie stark ein Prüfkörper in einer Flüssigkeitssäule mit einem Dichtegradienten absinkt.

ASTM D1505 ist eine hochempfindliche Methode, die dies kann Erzielen Sie Ergebnisse mit einer Genauigkeit von besser als 0,05 Prozent. Der Nachteil ist, dass es sich um einen relativ teuren und mühsamen Prozess handelt.

Sie können Materialien mit hoher Dichte mit der ASTM D1505 -Methode testen, sofern Sie ausreichend dichte Flüssigkeiten verwenden.

Der ASTM D1505- Testprozess

Die Dichtegradiententechnik verwendet eine graduierte Glassäule. Dieser wird mit zwei Lösungen beschickt: Die eine hat eine größere Dichte als das zu prüfende Material, die andere eine geringere Dichte.

Die Flüssigkeiten werden langsam zugegeben und über ein Beschickungssystem schrittweise in die Säule eingefüllt. Die Flüssigkeit am Boden der Kolonne hat die größere Dichte. Wenn Sie dem folgen Wenn Sie die ASTM D1505 -Methode verwenden und die Säule füllen, nimmt die Dichte ab und die Flüssigkeit mit der geringeren Dichte befindet sich oben in der Säule.

Anschließend werden Glaskugeln unterschiedlicher Dichte in die Säule mit den Proben gegeben. Dies geschieht mit einem Ladekorb, der langsam durch die Säule abgesenkt wird. In diesem Stadium des Beim ASTM-Test ist es wichtig, den Dichtegradienten beim Verteilen der Glaskugeln und Proben nicht zu stören.

Hier ist der clevere Teil des ASTM D1505 Verfahren! Als nächstes verwenden Sie die Glaskugeln als Referenzpunkte; Indem Sie den Ort beobachten, an dem die Proben von Natur aus schwimmen, können Sie die Dichte durch Interpolation bestimmen.

Die ASTM D1505- Testmethode ähnelt ISO 1183. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

ASTM D1505- Prüfgeräte

Wie kann Industrial Physics Ihre ASTM D1505- Tests verbessern?

Webseite