Wir haben ein MAP, eine Karte - Industrial Physics Wir haben ein MAP, eine Karte - Industrial Physics

Produktanfrage Warenkorb

Produkte, für die ich mich interessiere

Sie haben derzeit keine Produkte in Ihrem Anfragekorb, bitte stöbern Sie weiter und wählen Sie weitere Produkte aus.

Ein Angebot bekommen

Weiter stöbern

Wissensbasis

Wir haben ein MAP, eine Karte

Die Einführung von Verpackungen mit modifizierter Atmosphäre (MAP) revolutionierte die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Produkte zubereiten und konservieren. Als sie begannen, die Atmosphäre – das so genannte Headspace-Gas – im Inneren ihrer Verpackungen zu manipulieren.

Um die gewünschte MAP-Umgebung zu schaffen, mischen Sie Gase wie Sauerstoff, Kohlendioxid und Stickstoff zusammen und spülen Ihre Verpackungen. Nachdem Sie das gewünschte Gas im Kopfraum erzeugt haben, verschließen Sie die Verpackung hermetisch, damit das darin enthaltene Produkt vor der Umwelt geschützt ist.

Was ist also der Zweck? Sie können Ihr Produkt von der Umgebungsluft isolieren und so vor Zersetzung und schneller Oxidation schützen. Die Verlängerung der Haltbarkeit durch eine modifizierte Atmosphäre kann von Tagen bis zu Jahren reichen. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt können Sie dann das erzeugte Headspace-Gas mit einem MAP-Gasanalysator überprüfen.

Dieser Prozess des Gaswechsels im Kopfraum hat viele Anwendungen. Besonders beliebt sind sie jedoch in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, wo Sauerstoff- und Kohlendioxid-Headspace-Gasanalysatoren für Haltbarkeit von Verpackungen oder zur Überwachung des zeitlichen Verfalls von Medikamenten benötigt werden.

Aber wie kam es zu dieser einfachen, aber effektiven Technik, Verpackungen mit Gas zu spülen?

Eine kurze Zeitleiste der MAP-Verpackungen

Man könnte sagen, dass der Grundstein für das MAP-Gasanalysegerät vor zweihundert Jahren in Frankreich gelegt wurde. Im Jahr 1821 entdeckte Jacques Etienne Berard, Professor an der Hochschule für Pharmazie in Montpellier, dass man die Haltbarkeit von Obst verlängern kann. Kein schwieriges Konzept… man musste nur den Sauerstoffgehalt der Atmosphäre reduzieren!

Die tief greifenden Ergebnisse seiner Experimente wurden erst in den 1930er Jahren wirklich entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Verfahren der Lagerung unter kontrollierter Atmosphäre (CAS) erfunden. Es war nicht übermäßig technisch – man schuf einfach einen Lagerraum mit einem hohen CO2-Gehalt, der dazu beitrug, dass die Dinge länger frisch blieben.

Kurze Zeit später wurde diese Methode von der Fleischindustrie übernommen. Beginnend in Australien und Neuseeland. Als Landwirte und Händler nach einer besseren Möglichkeit für den Transport von Rinder- und Lammschlachtkörpern für den britischen Markt suchten. Auch hier wurden die Lagerbereiche der Schiffe mit CO2 gespült, was zur Erhaltung der Frische beitrug. Ein einfacher Anfang, der jedoch zur vollständigen Kontrolle der Headspace-Gaskonzentration führte – und zur Erfindung des MAP-Gasanalysators.

10 Jahre später, in den 1940er und 1950er Jahren, war es üblich, frische Äpfel und Birnen in einem geschlossenen, CO2-reichen Lagerhaus zu lagern. Erst einige Jahrzehnte später – in den 1970er Jahren – wurde die modifizierte Atmosphäre (MAP) offiziell eingeführt.

Mexiko hat es als erstes beansprucht – dort haben Unternehmen, die Speck und Fisch herstellen, damit begonnen, den Gasgehalt im Kopfraum ihrer Einzelhandelspackungen zu verändern, bevor sie sie auf den Markt bringen. Sie werden mit Kohlendioxid und Stickstoff gespült.

Seitdem hat sich die Entwicklung schnell vollzogen, um der wachsenden Nachfrage der Verbraucher nach frischen Lebensmitteln gerecht zu werden. Die einfachen Techniken und Materialien sind im Laufe der Jahre verfeinert und weiterentwickelt worden. Um die Kontrolle über den Gasraum aufrechtzuerhalten, sind die Hersteller auf die Gasanalyse im Gasraum angewiesen, um ihre Verpflichtungen gegenüber den Verbrauchern zu erfüllen.

Jetzt finden Sie die Vorteile der MAP-Technologie zur Veränderung des Gasgehalts im Kopfraum in der gesamten verpackten Lebensmittelindustrie. Wahrscheinlich haben Sie schon einmal ein Mittagessen ausschließlich aus MAP-Lebensmitteln zubereitet! Denken Sie an ein mit Käse und Tomaten gefülltes Sandwich, das mit einer heißen Tasse Kaffee serviert wird. Sie finden es auch in pharmazeutischen Blisterpackungen.

Wir haben die KARTE… fragen Sie einfach nach dem Weg!

Die Marken der Industrie Physics-Familie sind seit Jahrzehnten auf dem MAP-Markt vertreten. Ganz gleich, ob Sie ein eigenständiges MAP-Gasanalysegerät oder ein komplettes Sortiment an Prüfgeräten und -werkzeugen für alle Arten von Haltbarkeit oder Einzelverpackungsprüfungen benötigen. Wir haben dich.

Kontakt – Industrie